Problem: Extrusion startet nicht

Problem: Extrusion startet nicht

Dieses Problem tritt häufig bei neuen Besitzern von 3D-Druckern auf, ist aber zum Glück auch sehr einfach zu beheben! Wenn Ihr Extruder zu Beginn des Druckvorgangs keinen Kunststoff extrudiert, gibt es vier mögliche Ursachen. Wir werden jeden einzelnen unten durchgehen und erklären, welche Einstellungen zur Lösung des Problems verwendet werden können.

Lösungen

Der Extruder wurde vor Beginn des Druckvorgangs nicht grundiert

Die meisten Extruder haben die schlechte Angewohnheit, Plastik zu lecken, wenn sie bei hoher Temperatur im Leerlauf sitzen. Der heiße Kunststoff in der Düse neigt dazu, aus der Spitze herauszusickern, wodurch ein Hohlraum in der Düse entsteht, in dem der Kunststoff abgelaufen ist. Dieses Durchsickern im Leerlauf kann zu Beginn eines Drucks auftreten, wenn Sie Ihren Extruder zum ersten Mal vorheizen, und auch am Ende des Drucks, während der Extruder langsam abkühlt. Wenn Ihr Extruder durch Nässen etwas Kunststoff verloren hat, dauert es beim nächsten Extrudieren wahrscheinlich einige Sekunden, bis wieder Kunststoff aus der Düse austritt. Wenn Sie versuchen, einen Druck zu starten, nachdem Ihre Düse durchgesickert ist, stellen Sie möglicherweise die gleiche verzögerte Extrusion fest. Um dieses Problem zu lösen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Extruder unmittelbar vor Beginn eines Druckvorgangs grundieren, damit die Düse mit Kunststoff gefüllt und zum Extrudieren bereit ist. Ein üblicher Weg, dies in Simplify3D zu tun, ist das Einfügen eines sogenannten Rocks. Der Rock zeichnet einen Kreis um Ihr Teil und grundiert dabei den Extruder mit Kunststoff. Wenn Sie zusätzliche Grundierung benötigen, können Sie die Anzahl der Rockkonturen auf der Registerkarte Ergänzungen in Simplify3D erhöhen. Einige Benutzer ziehen es möglicherweise auch vor, Filamente vor Beginn des Druckvorgangs mithilfe der Jog-Steuerelemente in der Maschinensteuerung von Simplify3D manuell von ihrem Drucker zu extrudieren.

Die Düse startet zu nahe am Bett

Wenn sich die Düse zu nahe an der Oberfläche des Bautischs befindet, ist nicht genügend Platz für Kunststoff, um aus dem Extruder herauszukommen. Das Loch in der Oberseite der Düse ist im Wesentlichen blockiert, so dass kein Kunststoff entweichen kann. Eine einfache Möglichkeit, dieses Problem zu erkennen, besteht darin, dass der Druck für die erste oder zweite Schicht keinen Kunststoff extrudiert, sondern normal um die 3. oder 4. Schicht herum zu extrudieren beginnt, wenn sich das Bett entlang der Z-Achse weiter absenkt. Um dieses Problem zu lösen, können Sie die sehr praktischen G-Code-Offsets verwenden, die auf der Registerkarte G-Code der Prozesseinstellungen von Simplify3D zu finden sind. Auf diese Weise können Sie die Position der Z-Achse sehr fein einstellen, ohne die Hardware ändern zu müssen. Wenn Sie beispielsweise einen Wert von 0,05 mm für den G-Code-Versatz der Z-Achse eingeben, wird die Düse um 0,05 mm weiter vom Druckbett entfernt. Erhöhen Sie diesen Wert in kleinen Schritten, bis zwischen der Düse und der Bauplattform genügend Platz ist, damit der Kunststoff entweichen kann.

Das Filament hat sich gegen das Antriebsrad abgezogen

Die meisten 3D-Drucker verwenden ein kleines Zahnrad, um das Filament hin und her zu schieben. Die Zähne dieses Zahnrads beißen in das Filament und ermöglichen es ihm, die Position des Filaments genau zu steuern. Wenn Sie jedoch viele Plastikspäne bemerken oder es so aussieht, als ob ein Abschnitt in Ihrem Filament fehlt, ist es möglich, dass das Antriebsrad zu viel Plastik entfernt hat. Sobald dies geschieht, hat das Antriebsrad nichts mehr zu greifen, wenn es versucht, das Filament hin und her zu bewegen. Anweisungen zur Behebung dieses Problems finden Sie im Abschnitt Schleiffilament.

Der Extruder ist verstopft

Wenn keiner der oben genannten Vorschläge das Problem beheben kann, ist Ihr Extruder wahrscheinlich verstopft. Dies kann passieren, wenn Fremdkörper in der Düse eingeschlossen sind, wenn heißer Kunststoff zu lange im Extruder sitzt oder wenn die Wärmekühlung für den Extruder nicht ausreicht und das Filament außerhalb der gewünschten Schmelzzone zu erweichen beginnt. Um einen verstopften Extruder zu reparieren, muss der Extruder möglicherweise zerlegt werden. Wenden Sie sich daher an Ihren Druckerhersteller, bevor Sie fortfahren. Wir haben große Erfolge mit der E-Saite einer Gitarre erzielt, um die Extruder durch Einführen in die Düsenspitze zu verstopfen. Ihr Hersteller sollte jedoch auch Empfehlungen geben können.

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert

Beliebte Beiträge

  1. Gaps in Top Layers
  2. Over-Extrusion
  3. Problem: Extrusion startet nicht
  4. Not Sticking to the Bed
  5. Under-Extrusion

Ausgewählte Produkte

JETZT 27% SPAREN!
INKRAYON® | Glass (PEN-PET) Clear Blue - 3D Druck FilamentINKRAYON® | Glass (PEN-PET) Clear Blue - 3D Druck Filament
INKRAYON® INKRAYON® | Glass (PEN-PET) Clear Blue
26,90 € 36,90 €
2,69 € / 100g
JETZT 29% SPAREN!
INKRAYON® | Performance PLA - Blue - 3D Druck FilamentINKRAYON® | Performance PLA - Blue - 3D Druck Filament
INKRAYON® INKRAYON® | Performance PLA - Blue
24,90 € 34,90 €
2,49 € / 100g